Schaukasten Goldener Erntekranz

… immer up-to-date bleiben …

   Jun 25

Blog

Es wird versucht diesen Blog aktuell zu halten.
Leider ist das nicht IMMER möglich, daher möchten wir euch bitten, trotzdem den Schaukasten zu nutzen.
Verbesserungsvorschläge werden unter der E-Mail Adresse: info(a)goldener-erntekranz.de entgegen genommen.

 

 


Liebe Gartenfreundin, lieber Gartenfreund!

Wir freuen uns, dass Sie sich entschlossen haben, einen Garten in unserer Anlage zu erwerben und zu pflegen.

Der Garten soll der gärtnerischen Nutzung dienen, soll aber auch eine Stätte der Erholung und Ruhe für Sie werden.

Ganz ohne Regeln geht es in keiner Gemeinschaft, auch nicht in einer Gartenanlage. Viele Dinge werden in der jeweils gültigen Satzung geregelt, viele Dinge regelt der Vorstand, der direkt weisungsbefugt ist, oder der erweiterte Vorstand.

Viele Angelegenheiten werden aber auch durch die Mitglieder selber in der Mitgliederversammlung geregelt. Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ des Vereins und tritt mindestens ein Mal am Anfang des Geschäftsjahres zusammen.
Wichtigste Punkte auf der Tagesordnung sind die Wahlen. Abgestimmt wird per Handzeichen, auf Antrag auch per Stimmzettel. Jedes Mitglied ist berechtigt, Anträge an die Mitgliederversammlung zu stellen.
Wie das genau vonstattengeht, ist in der Satzung geregelt. Sie können aber auch jedes Vorstandsmitglied fragen.
Der erweiterte Vorstand ist überhaupt in allen wichtigen Fragen der Ansprechpartner.
Sie können zur Zeit folgende Damen und Herren ansprechen:

Vorstandsteam

Eventuell ändert sich die Zusammensetzung der Ansprechpartner nach den Wahlen in der Mitgliederversammlung von Zeit zu Zeit.
Vorab fragen gilt bei der Gestaltung des Gartens in Grundsatzfragen (es gibt einen Bebauungsplan), für Baumaßnahmen im Garten und an der Laube. Für alle Arten von Bebauung gilt die Grundregel: Vor Baubeginn muss ein Antrag beim Vorstand gestellt und genehmigt werden.

Vermeiden Sie daher Kosten und Ärger für sich selber und den Vorstand. Wir haben die Bestimmungen nicht gemacht, müssen deren Einhaltung aber kontrollieren.
Der Vorstand will Sie nicht ärgern und wir wollen uns schon gar nicht selber ärgern.

Wichtig ist auch, dass man in einer Gemeinschaft Rücksicht auf den Nachbarn nimmt. Das gilt für Lärm tagsüber, den man auf ein unbedingtes Maß herabsetzen sollte, ganz besonders gilt das aber für die durch die Mitgliederversammlung festgesetzten Ruhezeiten.

Bei Feiern informieren Sie die Nachbarn rechtzeitig. So können sie ungestört auch im Kleingarten fröhlich oder vergnügt sein, auch schon einmal die Musik etwas lauter machen.
Als besonders wirkungsvoll haben sich auch Einladungen an die Nachbarn erwiesen. Da kommt man sich schnell näher und lernt sich kennen. Und dann kommen garantiert auch keine Beschwerden.

Der Weg vor dem Garten ist bis zur halben Wegbreite sauber zu halten. Das erfordert so gut wie keine Arbeit und Mühe. Die Hecken werden zweimal im Jahr in Gemeinschaftsstunden geschnitten, der Heckenschnitt ist durch den Gartenbesitzer zu entsorgen.
Ligusterhecke lässt sich übrigens gut kompostieren. Kompostieren ist fast ein Muss in einer Gartenanlage. In Dortmund gilt seit einigen Jahren zu unserem Leidwesen ein Verbrennungsverbot.

Ausnahmen gibt es lediglich für Verbrennen von kranken Gehölzteilen. Das kann allerdings auch nicht vom Gartenbesitzer in eigener Regie entschieden werden.
Der Vorstand bzw. der Fachberater regeln diese Dinge.

Das öffentliche Grün unserer Anlage wie die Hecken innen und außen, die Wiese, die Wege, die Vogelschutzgehölze usw. sind in Gemeinschaftsarbeit zu pflegen. Für diesen Zweck ruft der erweiterte Vorstand jedes Jahr eine bestimmte Anzahl von Gemeinschaftsstunden pro Mitglied auf, die in der Zeit vom 01.04. bis 01.11. eines Jahres geleistet werden müssen (in Absprache mit dem Gartenobmann auch außerhalb dieser Zeiten).

Sie erfahren die Anzahl der Stunden in der Mitgliederversammlung oder durch Aushang. Listige Gärtner behaupten immer, dass ein Garten so angelegt sein muss, dass der Ehepartner diesen ohne Mühe in Ordnung halten kann.
Sie werden feststellen, dass es gar nicht so schwer ist und auch nicht so viel Zeit in Anspruch nimmt, vorausgesetzt, man hat seinen Garten richtig angelegt. Fragen Sie daher bei Problemen unseren Fachberater.  In den meisten Fällen kann der Fachberater Ihnen helfen, wenn nicht, weiß er zu mindestens, wer Ihnen weiterhelfen kann.

Beim Einkauf von Gartenartikeln beachten Sie bitte, dass viele Unternehmen uns Gärtnern in Abstimmung mit dem Stadtverband Rabatte einräumen. Das spart Ihnen viel Geld und wir sind sicher, dass Sie in diesen Unternehmen richtig beraten werden.

In unserer Gartenanlage schreiben wir die Gemeinschaft sehr groß. Dazu gehört es auch, dass man sich ein wenig engagiert, wie z.B. bei den Vereinsfesten. Gerade beim Kinder- und Sommerfest brauchen wir viele Hände, die unsere Gäste bewirten und die Nebenaufgaben erfüllen.

Der Festausschuss wird Sie ansprechen – oder besser – sprechen Sie den Festausschuss selbst an.

Von diesen Einnahmen werden andere Ausgaben bei Vereinsveranstaltungen des Jahres bestritten.

Der Verein fördert Wegefeste (mit z.Zt. 50,00 € pro Weg und Jahr bei Durchführung). So festigt sich der Zusammenhalt in den Wegen und das Ganze dient der Gemeinschaft.

Es gäbe noch so viel zu erzählen, aber das würde den Rahmen dieser Information sprengen. Eines möchten wir allerdings am Schluss noch bemerken:

Wir nennen uns Gartenfreunde und das Du ist eigentlich an der Tagesordnung.

Vieles lässt sich mit dem vertrauten Du besser regeln. Viel Spaß im neuen Garten und Gut Grün wünscht
Dein Vorstand

Schreibe einen Kommentar